Alle Kategorien

Sie haben Fragen oder ein Problem?
Rufen Sie uns gerne an.

Telefonische Futterberatung: +49 6181 31077

Doping (ADMR)

Die Regeln (ADMR)

Sicher und sauber durch die Turniersaison

Die seit 2010 gültigen Anti-Doping- und Medikamentenkontroll-Regeln (ADMR) der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) wurden überarbeitet. Mit diesen Regeln, die Bestandteil der Leistungs-Prüfungs-Ordnung (LPO) sind, wird national eine verbindliche Basis geschaffen, damit alle den Pferdesport als fairen Sport, frei von Doping und von der Anwendung verbotener Substanzen, betreiben können. Die ADMR gelten seit dem 28. April 2011.

Die übergeordneten Ziele des Pferdesports sind Tierschutz, Chancengleichheit und Unfallverhütung. Insbesondere die Bestimmungen der ADMR dienen dazu, diesen Zielen gerecht zu werden. Mit diesen Regeln werden die bereits seit vielen Jahren gültigen Bestimmungen noch klarer gefasst und sind dadurch noch besser einzuhalten.

Die Regeln gegen Doping und gegen verbotene Medikation pferdegerecht und praxisorientiert zu formulieren und zu kommunizieren, ist das erklärte Ziel der FN. Auch die Angleichung an das internationale Regelwerk behält die FN dabei im Auge.

Die ADMR definieren die Nachweis- und Untersuchungsverfahren, die Art der Verstöße und möglicher Sanktionen.

Grundregeln:

  1. Das Wohl des Pferdes steht über allen anderen Ansprüchen und Interessen.
  2. Erst wenn eine Krankheit vollständig auskuriert ist, darf ein Pferd am Wettkampf teilnehmen.
  3. Das Pferd ist zum Zeitpunkt des Wettkampfes frei von verbotenen Substanzen.
  4. Die verantwortliche Person ist immer der Reiter, Fahrer, Longenführer, Voltigierer, Besitzer und/oder Eigentümer.

Konformität unserer Produkte (Stand Mai 2022):

Welche unserer Produkte ADMR-konform bzw. nonkonform sind, finden Sie ebenfalls als Download hier (Stand August 2022).